Charles Knie zu Gast in Hamm

Einer der drei größten Zirkusbetriebe Deutschlands ist zu Gast in Hamm. Der Zirkus Charles Knie steht vier Tage lang an den Zentralhallen.

© Radio Lippewelle Hamm

Der Zirkus "Charles Knie" hat gestern eine umjubelte Premiere gefeiert, vor knapp 1000 kleinen und auch großen Zuschauern. Bis Sonntag gibt es noch sechs Vorstellungen in Hamm. Fast zweieinhalb Stunden unterhält Knie sein Publikum, mit hohem Tempo und auf höchstem Niveau, und das buchstäblich: Was die Artisten im Todesrad oder in der Motorrad-Kugel zeigen, ist atemberaubend, von einer bewundernswerten Kraft und Körperbeherrschung und gleichzeitig von einer großen Leichtigkeit. Herausragend auch die preisgekrönten Tiernummern, egal ob mit Löwen, Tigern, Pferden oder Alpakas. Zusammengehalten wird das perfekt getimte Programm durch eine Choreografie mit Tanz- und Gesangseinlagen und vom mitreißenden Live-Orchester. Am Ende gab es stehende Ovationen für einen Weltklasse-Zirkus.

Viel Kritik im Vorfeld

Zuletzt war er vor drei Jahren hier. Dieses Mal hat der Zirkus 13 Löwen und Tiger, sowie Pferden, Lamas, Zebras und Kängurus. Dafür gibt es Kritik von den Tierrechtlern von PETA. Der Zirkus verweist darauf, dass die Tiere artgerecht gehalten würden und mental so gefordert seien, wie wohl kaum ein Artgenosse in menschlicher Haltung.

Charles Knie in Hamm

© Radio Lippewelle Hamm
© Radio Lippewelle Hamm

Weitere Meldungen

ivw-logo