Corona - die Entwicklung in Hamm

+++ Es gibt 34 neue Fälle in der Statistik, der 7-Tage-Inzidenzwert liegt bei 91,7 +++

© CDC

Tagesaktueller Corona-Stand in Hamm (15.09.)

  • 34 neue Fälle, 19 davon wurden durch Schnelltests entdeckt und durch PCR-Tests bestätigt. Sie werden in der Statistik dem Tag des ersten positiven Tests zugeordnet.
  • 401 Menschen sind aktuell nachweislich mit Covid-19 infiziert.
  • Inzidenzwert: 91,7
  • 34 Menschen gelten als frisch genesen, insgesamt sind es 11.297.
  • 718 Personen befinden sich in Quarantäne.
  • Im Krankenhaus werden 13 infizierte Personen behandelt, drei davon auf der Intensivstation.
  • In Hamm sind bisher 204 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.
  • Insgesamt wurden in Hamm 225.809 Impfungen durchgeführt, davon sind 121.676 Erstimpfungen und 113.131 Hammer sind vollständig geimpft.
Dieser Inhalt ist leider nicht für mobile Geräte optimiert.Hier kann die Seite direkt aufgerufen werden

Fälle in Schulen, Kitas und Seniorenheimen

  • Zur Zeit sind in Hamm 124 Schülerinnen und Schüler von 19 Schulen mit Covid-19 infiziert. Davon waren 67 Schülerinnen und Schüler auch infiziert im Unterricht.
  • Im Bereich der Kindertagesstätten sind zwei Einrichtungen betroffen. Von 27 infizierten Kindern waren zwei im infektiösen Zeitraum in der jeweiligen Kita.
  • Es sind sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie und zehn Bewohner und Bewohnerinnen in vier Senioreneinrichtungen betroffen.

Der Wochenüberblick

In der Woche vom 6. bis zum 12. September 2021 gab es in Hamm 217 Neuinfektionen. Es bleiben 105 Infektionswege unbekannt, das entspricht einer Quote von 48 Prozent. Etwa 46 Prozent der neuen Infektionen stammen aus dem Familien- und Bekanntenkreis, 4 Prozent von Reiserückkehrern, 2 Prozent von Arbeitgebern, 48 Prozent sind unbekannt.

Von den Neuinfektionen der vergangenen Woche waren 155 Personen (71,4 Prozent) ungeimpft, 18 Personen (8,3 Prozent) hatten die erste Impfung, 7 Personen (3,2 Prozent) hatten die zweite Impfung und 37 Personen (17,1 Prozent) hatten den vollen Impfschutz.

Hintergrund zu den Daten

Die Stadt hat entschieden, die Corona-Zahlen nur noch werktags zu übermitteln, so lange das Infektionsgeschehen sich nicht wieder gravierend verändert. Deshalb können wir euch die Zahlen nur in der Woche zur Verfügung stellen. Sobald das Infektionsgeschehen wieder ansteigen sollte oder es besondere Vorkomnisse gibt, wird die Stadt die Zahlen wieder übermitteln und wir berichten für euch. Den letzten Stand der Zahlen könnt ihr immer hier auf unserer Homepage nachlesen.

Die Zahlen, die die Stadt übermittelt, sind die Zahlen, die auch an das RKI übermittelt werden und dann dort ab 0 Uhr des Folgetages gelten. In die Inzidenz können rückwirkend positiv bestätigte Schnelltests einfließen. Die aktuellen Impfzahlen umfassen Impfungen aus dem Hammer Impfzentrum, den Hausarztpraxen, von mobilen Impfteams, aus den Hammer Krankenhäusern und von Betriebsärzten. Diese vollständigen Zahlen bekommen wir aber nicht täglich, deshalb bleibt die Impfzahl an manchen Tagen gleich.

Corona-Hotline

Die Stadt hat eine Corona-Hotline für Fragen eingerichtet: 02381/176444. Die Hotline ist von montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr besetzt. Auch die Landesregierung hat jetzt eine eigene Corona-Hotline: Ihr erreicht sie unter 0211 9119 1001

Außerdem bietet die Landesregierung jetzt eine zentrale Informationsplattform für Bürgerinnen und Bürger an, um sich über aktuelle Entwicklungen rund um das Corona-Virus zu informieren. Für private Veranstaltungen gibt es eine neue Hotline. Unter der 177299 (Mi-Fr 8.30 bis 18 Uhr) werden Fragen beantwortet.

Übersicht mit allen Schnelltest-Zentren

Dieser Inhalt ist leider nicht für mobile Geräte optimiert.Hier kann die Seite direkt aufgerufen werden

Post-COVID-Sprechstunde

Zwei Lungenfachärzte und die Barbara-Klinik bieten eine Versorgung von Post-Covid-Patienten an. Zu deren Beschwerden zählen Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Husten, Geruchs-/Geschmacksstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen und eine allgemein verminderte Leistungsfähigkeit: „man ist nicht mehr so fit“. Wenn die Beschwerden mehr als vier Monate nach der Infektion andauern, kann ihnen möglicherweise das Lungenzentrum an der Bahnhofstraße in Hamm weiterhelfen. Für weitere Untersuchungen werden die Patienten zum Pneumologen Dr. Unnewehr an die Barbaraklinik überwiesen.

Hier könnt Ihr Euch für die Post-COVID-Sprechstunde anmelden:

Lungenarztpraxis Hamm, Bahnhofstr. 4, 59065 Hamm
Tel: 02381 25015, Fax: 02381 26297
Mail: info@lungenarzt-hamm.de

Weitere Meldungen