Corona schadet Hammer Arbeitsmarkt

Aktuell 1.800 Hammer arbeitslos gemeldet

© Radio Lippewelle Hamm

Corona zeigt auch auf dem Hammer Arbeitsmarkt seine unschönen Folgen. Aktuell sind rund 1.800 Menschen mehr arbeitslos gemeldet als noch im Herbst.

Außerdem haben die Unternehmen in Hamm zwischen März und Mai für fast 17.000 Mitarbeiter Kurzarbeit beantragt. Diese Zahlen hat Agenturchef Thomas Helm dem Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit des Rates vorgestellt.

Auch auf dem Ausbildungsmarkt in Hamm ist Corona spürbar. Die Jugendlichen seien verunsichert und es gäbe weniger Kommunikation zwischen Betrieben und Bewerbern. Deshalb würden sich viele dazu entscheiden weiter zur Schule zu gehen oder zu studieren.

Weitere Meldungen

ivw-logo