Das muss man zum Großen Preis von Großbritannien wissen

Silverstone (dpa) - Es wird wieder kühler in der Formel 1. Nach dem Hitzerennen von Österreich sinken die Temperaturen beim Großen Preis von Großbritannien. Das freut vor allem Branchenprimus Mercedes.

Silverstone
© Chris Radburn (dpa)

Formel 1

Ferrari mit dem viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel scheint im Rennen am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) nur geringe Chancen auf einen Sieg zu haben, doch der Heppenheimer immerhin hat gute Erinnerungen an den Kurs rund 100 Kilometer nordwestlich von London.

Holt Sebastian Vettel endlich seinen ersten Saisonsieg?

Die Aussichten auf einer der Lieblingsstrecken der dominanten Mercedes sind eher schlecht. Ferraris Teamchef Mattia Binotto musste bereits zugeben, dass der Kurs in Silverstone nicht gerade für den aktuellen Wagen der Scuderia gemacht ist. Anders als in Österreich oder Kanada wird es für die Italiener schwer, mit den Silberpfeilen mitzuhalten. Aber: Vettel konnte im Vorjahr in England siegen und Weltmeister Lewis Hamilton bei dessen Heimrennen schlagen.

Wird Lewis Hamilton zum Großbritannien-Rekordsieger?

Möglich. Fünfmal hat der 34-Jährige bereits auf der Rennstrecke unweit seiner Heimat Stevenage gewonnen, davon zwischen 2014 und 2017 sogar viermal in Serie. Mit einem weiteren Erfolg würde er eine neue Bestmarke setzen. Der fünfmalige Weltmeister und Spitzenreiter der Gesamtwertung hat etwas gut zu machen. Im Vorjahr reichte es nach einem unverschuldeten Dreher nur zum zweiten Platz. Auch Rang fünf zuletzt in Österreich war nicht nach dem Geschmack des Briten.

Hat Mercedes seinen Motor wieder im Griff?

Davon ist auszugehen. Bei Temperaturen von über der 30 Grad in Österreich versagte die Kühlung. Hamilton und Teamkollege Valtteri Bottas konnten deswegen nicht die volle Leistung abrufen und erstmals in dieser Saison nicht gewinnen. «Glücklicherweise ist der Sommer in England eher für seine gemäßigten Temperaturen bekannt, weshalb die Kühlung für uns in Silverstone kein großes Problem darstellen sollte», sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Maximal sollen es beim Rennen nur knapp über 20 Grad werden.

Ist Max Verstappen auch in England ein Siegkandidat?

Der Niederländer beendete in Österreich die Serie von Mercedes und feierte nach einer starken Fahrt seinen ersten Saisonsieg. Der 21-Jährige ist auch in Silverstone hochmotiviert, bekommt es aber mit stärkerer Mercedes-Konkurrenz zu tun. «Die Strecke mit den schnellen Kurven bereitet mir viel Spaß», sagte Verstappen. Gewinnen konnte er in Großbritannien noch nicht, war 2016 aber immerhin schon Zweiter.

Wird es das vorerst letzte Rennen in Silverstone?

Nein. Sehr zur Freude der britischen Motorsportfans wurde der Vertrag mit den Veranstaltern, der am Jahresende ausgelaufen wäre, kurz vor dem Grand Prix am Mittwoch um fünf Jahre bis Ende 2024 verlängert. Auf der Rennstrecke war 1950 das erste Formel-1-Rennen überhaupt ausgetragen worden. Viele weitere Veranstaltungen im Zentrum des britischen Motorsports werden auch die Piloten als wichtiges Zeichen für den Erhalt der Tradition werten.

Weitere Meldungen

ivw-logo