Dash-Cams auf den Hammer Straßen

Das Aufzeichnen unbeteiligter Verkehrsteilnehmer ist allerdings nicht erlaubt.

In Hamm fallen immer häufiger Autofahrer mit sogenannten Dash-Cams auf. Mit den Kameras wollen Autofahrer Verkehrsverstöße dokumentieren. Die Mini-Kameras hängen meist mittig an der Windschutzscheibe oder liegen auf dem Amaturenbrett und filmen das Geschehen auf der Straße. Sie kosten zwischen 30 und 160 Euro.

Das Aufzeichnen unbeteiligter Verkehrsteilnehmer ist allerdings nicht erlaubt. Darauf weist ein Sprecher der Hammer Polizei hin. Im Januar sei bei uns in Hamm tatsächlich ein Fahrer angezeigt worden, weil seine Dash-Cam eingeschaltet war. Das Bußgeld kann bis zu 500 Euro betragen.

Weitere Meldungen

ivw-logo