Die Linke begrüßt die Schließung des Neonazitreffpunktes

Die Stadt hat den Neonazitreffpunkt am Kentroper Weg diese Woche geschlossen.

Das Bündnis demonstriert jedes Jahr am Tag der Deutschen Einheit gegen Rechts.
© Radio Lippewelle Hamm

In dieser Woche hat die Stadt den Neonazitreffpunkt am Kentroper Weg geschlossen. Auch die Linken in Hamm begrüßen das. Nach Jahren der Untätigkeit habe die Verwaltung endlich gehandelt, so Roland Koslowksi, Fraktionsführer der Partei im Rat. Die Räumlichkeiten sind geschlossen worden, weil sie zum einen als Fitness Center und zum anderen als Büro und Werkstatt genehmigt waren. Stattdessen spielten dort aber unter anderem immer wieder Rechtsrock Bands Konzerte.

Die Stadt hat es dem Vermieter deshalb ab sofort verboten, die Räume weiter zu benutzen. Trotz der Schließung mahnt die Partei aber auch weiterhin ein Auge auf Rechte Gruppierungen in Hamm, wie Combat 18 zu haben. Nur weil es in Hamm weniger rechtsextreme Straftaten gäbe, heiße das nicht, dass Nazis hier nicht aktiv seien und eine Gefahr für die Gesellschaft darstellten, so die Linken.

Weitere Meldungen

ivw-logo