Extra-Steuern auf Fleisch und Milchprodukte

Die Landwirtschaft der Zukunft muss bezahlt werden - nur wie? Aktuell wird diese Frage auch von den Bauern und vor allem den über 100 Tierhaltern in Hamm diskutiert.

Von Experten empfohlen werden beispielsweise Steuern auf Fleisch und Milchprodukte. Mit dem Geld sollen dann zum Beispiel Ställe umgebaut und die Tierhaltung verbessert werden. Das vorgelegte Konzept enthalte eine ehrliche Bestandsaufnahme, sagt der zuständige Landwirtschaftsverband (WLV). Es beleuchte also den Konflikt zwischen den legitimen Forderungen von Tier- und Umweltschützern und den Bedürfnissen von Bauernfamilien. Obwohl es noch keine schlüssigen Umbaukonzepte für bestehende Ställe gebe, begrüßt der Verband eine bundesweit gültige Nutztierstrategie. Allerdings sei unklar, wie die bezahlt werden soll. Die Mehrheit der Verbraucher sei wohl nicht bereit, die Kosten für das Tierwohl an der Ladenkasse zu bezahlen, heißt es. Man wünsche sich aber auf jeden Fall, dass die Tierhaltung besser wird. 

Weitere Meldungen

ivw-logo