Fußballer aus Hamm kickt sich in die 1. Bundesliga

Das gab es so erst eine Handvoll Mal in unserer Stadtgeschichte: Der Hammer Mats Pannewig spielt demnächst in der 1. Fußball-Bundesliga. Und zwar für den VfL Bochum.

Mats Pannewig
© VfL Bochum

Vergesst Mats Hummels, jetzt kommt Mats Pannewig! Der Hammer ist gerade dabei, sein Abitur am Märkischen Gymnasium zu machen - und danach wird er Fußball-Profi beim VfL Bochum. Den Vertrag dafür hat er vor wenigen Tagen unterschrieben.

Angefangen hat der heute 18-Jährige mit fünf Jahren als Hobby-Kicker beim Hammer SC 08. Einige Jahre später wechselte er dann zum SV Westfalia Rhynern - bis der FC Schalke 04 bei ihm anfragte. Da war er zehn. Anschließend spielte er mehrere Jahre lang für die Königsblauen, bevor Mats mit 16 Jahren zum letzten Mal wechselte. Diesmal zum VfL Bochum.

VfL Bochum: Liebe auf den ersten Blick

In Bochum ist der Hammer seitdem sehr zufrieden. Auch sportlich habe er sich in der U19 gut weiterentwickelt. "Jetzt freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Thomas Letsch und dem Trainerteam." Für seine Position im Mittelfeld hat Mats mit 1,95 Metern außerdem eine ziemlich gute Größe.

Angebot des VfL kam nach Probetraining mit den Profis

Dass er es zum Profi schafft, kommt für Außenstehende wohl nicht überraschend. In der Winterpause hat Mats zum Beispiel schon häufiger mit den Profis mittrainiert und er war später auch mit ins Trainingslager des VfL ins spanische Jerez de la Frontera gereist. Da zerrte er sich zwar direkt das Kreuzband und musste wieder zurück nach Deutschland, aber: "Thomas Letsch hat mich oft gelobt, aber natürlich auch krititisert. Nach einer guten Trainingseinheit kam er dann auf mich zu und meinte, dass ich über ein brutales Potenzial verfügen würde."

Kurze Zeit später habe er einen Anruf bekommen, sich mit den Verantwortlichen vom Verein zusammengesetzt... und letztlich unterschrieben.

© Radio Lippewelle Hamm

Fußballprofis aus Hamm

Hamm hat in den letzten Jahrzehnten immer wieder Bundesligaprofis hervorgebracht... und da waren echte Megastars bei!

Beginnen wir mit Bernard "Ennatz" Dietz aus Bockum Hövel. Er war der Kapitän der deutschen Fußballmannschaft, die 1980 in Italien Europameister geworden ist, Ennatz hat insgesamt 12 Jahre für den MSV Duisburg gespielt und später für den FC Schalke 04 seine Knochen hingehalten. Eine Ikone des deutschen Fußballs, der in diesem Monat seinen 75. Geburtstag feiert und sein Leben lang die Bescheidenheit in Person war und ist.

Gemeinsam mit Dietz in der Europameistermannschaft gespielt hat Horst Hrubesch aus Hamm - in der Szene besser bekannt als das "Kopfballungeheuer". Hrubesch erzielte 1980 im Finale der EM gegen Belgien beide Tore zum 2:1 Erfolg! Drei Jahre später gewann " der Lange" mit dem Hamburger SV den Europapokal der Landesmeister - die heutige Champions League - durch ein 1:0 gegen Juventus Turin. Er ist mehrfacher deutscher Meister und Bundesligatorschützenkönig, als Trainer holte er 2016 mit der deutschen Mannschaft Bronze bei den olympischen Spielen! Weitere Stationen von Hrubesch waren unter anderem RW Essen und Borussia Dortmund. Heute lebt der passionierte Angler in einem kleinen Ort in Niedersachsen.

Am Sportplatz an der Wielandstraße - beim TuS Wiescherhöfen - hat Mike Hanke als 5-Jähriger mit dem Fußballspielen angefangen. Später spielte er für die Hammer SpVg. Mit 19 gelang ihm der Einstieg ins Profigeschäft beim FC Schalke. Bei der WM 2006 in Deutschland kam Hanke im Spiel um Platz drei gegen Portugal zum Einsatz. In der Fußballbundesliga erzielte Hanke in 284 Spielen 57 Tore, neben Schalke kickte der heute 39-jährige auch in Wolfsburg , Hannover, Gladbach und Freiburg. Vor 8 Jahre hat Hanke mit dem Profifußball aufgehört.

Weitere Spieler aus Hamm, die es bis in die erste Liga gebracht haben, sind Michael Lusch, der es aus dem Hammer Westen bis zu den Profis des BVB geschafft hat und 1989 mit der Borussia den DFB Pokal in Berlin gewonnen hat, sowie Jupp Kaczor, der ähnlich wie jetzt Matz Pannewig Profi beim VfL Bochum war.


© Radio Lippewelle Hamm

Weitere Meldungen