Gifttiergesetz kann Auswirkungen auf Terraristika haben

In NRW gilt ab dem nächsten Jahr ein neues Gift-Tier-Gesetz: Das hat der Landtag jetzt beschlossen.

© Pexels auf pixabay

Es verbietet den Kauf bestimmter gefährlicher Schlangen, Spinnen oder Skorpione mindestens in den kommenden fünf Jahren. Damit könnte das Gesetz auch Auswirkungen auf die Terraristika-Messe bei uns in Hamm haben. Izaber nimmt die Gesetzesänderung relativ gelassen: Er schätzt, dass unter 10 Prozent der Terraristika-Anbieter solche giftigen Tiere verkaufen.

Außerdem sei die Abgabe der betreffenden Spinnen oder Schlangen ja auch nur verboten, wenn ihr Käufer in NRW lebe. Und zu den Terraristika kämen bekanntlich viele Besucher aus anderen Bundesländern oder sogar aus dem Ausland. Dennoch kritisiert Izaber das Totalverbot der Landesregierung: Es sei nicht fair gegenüber verantwortungsvollen Gifttier-Haltern, die eventuell sogar dabei helfen würden, bedrohte Arten zu erhalten.

Weitere Meldungen

ivw-logo