Haftbefehl bei Razzia gegen Rechts

Am Freitagmorgen gab es eine bundesweite Razzia gegen eine rechtsterroristische Vereinigung. In Hamm wurde bei einer Wohnungsdurchsuchung eine Person vorläufig festgenommen. Gegen ihn wurde jetzt Haftbefehl erlassen.

Die Generalbundesanwaltschaft ermittelt gegen eine Gruppe, die seit September 2019 Anschläge geplant haben soll und "bürgerkriegsähnliche Zustände" herbeiführen wollte. Dazu sollten Politiker, Asylsuchende sowie Muslime angegriffen werden. "Ziel der Vereinigung soll es gewesen sein, die Staats- und Gesellschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland zu erschüttern und letztlich zu überwinden", so die Generalbundesanwaltschaft.

Im Rahmen der Ermittlungen wurden am Freitagmorgen an insgesamt 13 Orten in Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie Sachsen-Anhalt die Wohnungen sowie sonstige Räumlichkeiten der Beschuldigten durchsucht.


Acht Unterstützer

Es werden fünf Personen verdächtigt, die Vereinigung ins Leben gerufen zu haben. Kennengelernt hätten sie sich im Internet, danach habe es auch persönliche Treffen gegeben. Darüber hinaus stehen acht Männer im Verdacht, der Gruppe ihre Unterstützung zugesagt zu haben. Beispielsweise durch finanzielle Unterstützung, Waffenbeschaffung oder Mitwirkung bei den Anschlägen.

Durchsuchung und Festnahme in Hamm

Bei der Razzia am Freitag durchsuchte das SEK nach Lippewelle-Informationen eine Wohnung in Hamm und nahm einen Mann vorläufig fest. Offenbar handelt es sich dabei um den Verwaltungsmitarbeiter der Polizei in NRW, der nach Angaben von Innenminister Reul vom Dienst suspendiert wurde. Laut Bundesanwaltschaft wird der Mann aus Hamm verdächtigt, die terroristische Vereinigung unterstützt zu haben. Ziel sei nun, beim Ermittlungsrichter einen Haftbefehl zu bekommen.

Laut Generalbundesanwalt wurde der Hammer am Samstag einem Haftrichter in Karlsruhe vorgeführt. Als Unterstützer hat er dem Terrornetz möglicherweise Geld zugesagt, oder die Beschaffung von Waffen oder sogar die Beteiligung an Anschlägen. Im Laufe des Samstags erließen die Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs einen Haftbefehl.

© Radio Lippewelle Hamm

Weitere Meldungen

ivw-logo