Hamm beteiligt sich an neuem Industriegebiet im Lippetal

Die Hammer Wirtschaftsförderung hält 50 Prozent der Anteile an der GmbH, die andere Hälfte die Gemeinde Lippetal.

© Symbolbild: Thorsten Hübner / Stadt Hamm

Hamm beteiligt sich an einem neuen Industriegebiet, das aber gar nicht auf Hammer Stadtgebiet liegt. Die Wirtschaftsförderung hält 50 Prozent der Anteile an der GmbH, die andere Hälfte die Gemeinde Lippetal. Auf deren Gebiet östlich der Autobahnanschlusstelle Uentrop liegen die 42 Hektar. Von der CDU kommt Lob für das Projekt: Die direkte Anbindung an die A2 sei nicht nur für die Firmen attraktiv, sondern bedeute auch keine weitere Umweltbelastung, sagte Fraktionschef Richard Salomon vor dem Rat. Für die Grünen passt das Industriegebiet trotzdem nicht in die Zeit: Damit gehe wertvolle landwirtschaftliche Fläche in der Lippeaue verloren.

Weitere Meldungen

ivw-logo