Hamm hat Nachholbedarf bei der Digitalisierung

Schlechte Noten bei Glasfaser, Energie und Umwelt.

© Radio Lippewelle Hamm

Hamm hängt beim Thema Digitalisierung zurück. Bei der Auswertung des Smart City Indexes des Digitalverbands Bitkom liegt unsere Stadt nur auf Platz 42 von 81. Besonders im Bereich Energie und Umwelt gibt es in Hamm Nachholbedarf. Ein Kritikpunkt sind hier vor allem E-Autos. Gemessen an allen zugelassenen Autos machen sie in Hamm nur einen Anteil von weit unter einem Prozent aus. Verhältnismäßig gut schneidet Hamm dagegen im Bereich Mobilität ab - hier belegt unsere Stadt Platz 17. Beim Punkt Handytickets ist sie sogar ganz vorne. Der Smart City Index analysiert zusätzlich noch die Kategorien Verwaltung, IT und Gesellschaft. Spitzenreiter der Auswertung ist Hamburg. Der Smart City Index erscheint dieses Jahr zum ersten Mal.


Nur 12 Städte schneiden beim Punkt IT schlechter ab. Vor allem bei den Themen Glasfaser und öffentliches WLAN kann Hamm nicht mit anderen Städten mithalten. Auch bei der Verwaltung sind andere Städte schon weiter. Termine bei der Stadt online zu vereinbaren, funktioniert dort besser als in Hamm. Auch beim bargeldlosen Bezahlen und der City App hängt Hamm hinterher. Der Smart City Index untersucht auch die Bereiche Energie und Umwelt, Gesellschaft und Mobilität.


Weitere Meldungen

ivw-logo