Hammer Flüchtlingshilfe ist geschockt

Es sei schockierend und unmenschlich, dass sich Europa nicht in den Nordsyrien-Konflikt einmischt

© Radio Lippewelle Hamm

Die Hammer Flüchtlingshilfe ist geschockt von den Entwicklungen im Nordsyrien-Konflikt. Der Deal zwischen Trump und Erdogan habe große Konsequenzen für die Kurden in Syrien. Die fünf-tägige Waffenruhe sei zu kurz, man setze den Kurden ein Ultimatum um ihre Heimat zu verlassen. Vorstandsmitglied Anas Hasan kommt selbst aus Syrien und er wünscht sich mehr Hilfe aus Europa. Es sei schockierend und unmenschlich, dass Europa sich nicht einmischt. Ohne Unterstützung hätten die Menschen in dem Gebiet kaum eine Überlebenschance.

Weitere Meldungen

ivw-logo