Jeder vierte Hammer bricht Ausbildung ab

Jeder vierte Hammer Azubi bricht seine Ausbildung frühzeitig ab. Das geht aus der aktuellen Jahres-Ausbildungsmarktbilanz hervor.

Diese Zahl sehe gravierender aus, als sie sei, sagte Arbeitsagentur-Geschäftsführer Thomas Helm. Oft würden Azubis einfach zu einem anderen Betrieb wechseln, der etwa näher an ihrem Wohnort liege oder bei dem die Chemie einfach besser stimme. Und Probleme in der Berufsschule seien ebenfalls kein Grund, seine Ausbildung abzubrechen. Ausbildungsbegleitende Hilfen umfassen neben Nachhilfe zum Beispiel auch die pädagogische Begleitung sozial benachteiligter Azubis.

Weitere Meldungen

ivw-logo