Keine Maiwanderungen in Hamm

Auch am 1. Mai gilt das Kontaktverbot.

© Radio Lippewelle Hamm

In Hamm wird es in diesem Jahr definitiv keine Maiwanderungen geben. Das hat Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann in einem Pressegespräch nochmal deutlich gemacht. Die Stadt werde konsequent gegen Ansammlungen größerer Gruppen vorgehen. Auch am 1. Mai gelte das Kontaktverbot, so Hunsteger.

Um alle Hotspots in Hamm auch kontrollieren zu können, habe man den Kommunalen Ordnungsdienst auf über 50 Personen aufgestockt und sich zusätzlich die Unterstützung der Polizei zusichern lassen. Man wolle niemanden schikanieren und mache dies auch nicht weil es Spaß mache, sondern um die Zahl der Neuinfektionen weiter einzudämmen, betont der Oberbürgermeister. Zudem gilt am Freitag ein striktes Alkohlverbot in der Öffentlichkeit. Auch Handys, mit denen laute Musik über Boxen abgespielt wird, würden bei einem Verstoß eingezogen.

Die Allgemeinverfügung der Stadt Hamm für den 1. Mai 2020 findet Ihr zum Nachlesen weiter unten.

© Radio Lippewelle Hamm

Weitere Meldungen

ivw-logo