Kitas in Hamm öffnen wieder

Ab Montag geht der Bertieb wieder los. Eltern, Kinder und Kita-Personal müssen sich aber auf Einschränkungen und Änderungen im Ablauf einstellen.

© Thorsten Hübner / Stadt Hamm

Ab Montag öffnen die etwa 100 Kitas in Hamm wieder für alle Kinder. Bisher wurde nur eine Notbetreuung angeboten, seit zwei Wochen kommen

Vorschulkinder. In den Kitas gilt der "eingeschränkte Regelbetrieb" und der hat seine Tücken. Das Bringen und Abholen der Kinder soll entzerrt werden, auch das Spielen im Außengelände. Es gibt keine Frühstücksbuffets und nur feste Gruppen, also keine gruppenübergreifenden Kochaktionen oder Geschwisterbesuche. Vor allem wird die Betreuungszeit um jeweils 10 Stunden in der Woche verringert, um das Personal zu entlasten. Das sorgt für Unmut bei vielen Eltern, berichtet Nicole Fischer, Leiterin der Kita Grashüpfer in Berge. Sie sagt, die systemrelevanten Eltern seien plötzlich nicht mehr systemrelevant, obwohl sie es natürlich noch seien.Auch diese Eltern müssten ihr Stundenkontingent pro Woche minimieren und das gestalte sich für viele sehr schwierig. Außerdem müssen die Kitas Kinder sofort nach Hause schicken, wenn sie Krankheitssymptome zeigen- und wenn es nur ein Schnupfen ist.

© Radio Lippewelle Hamm
© Radio Lippewelle Hamm
© Radio Lippewelle Hamm

Weitere Meldungen

ivw-logo