NGG will Verzicht auf Einwegflaschen

Gewerkschaft: 18 Millionen Einwegflaschen "zu viel" pro Jahr in Hamm - neues Mehrweggesetz "greift nicht"

© Radio Lippewelle Hamm

Die Menschen in Hamm sollten beim Getränkekauf möglichst auf Einwegflaschen verzichten.

Das fordert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten.

Sie beruft sich auf aktuelle Berechnungen und betont, es gebe in Hamm 18 Millionen Einwegflaschen pro Jahr zu viel.

Das läge allerdings auch daran, dass Händler die neue gesetzliche Mehrweg-Quote nicht einhalten - und dabei auch nicht kontrolliert und schon gar nicht zu Rechenschaft gezogen werden.

Bei Mineralwasser und Erfrischungsgetränken sei nur jede dritte Flasche wiederbefüllbar. Laut Gesetz müssten es aber doppelt so viele sein.

ivw-logo