Plage des Eichenprozessionsspinners

Im gesamten Stadtgebiet sind schon unzählige Nester gesichtet worden.

Der Eichenprozessionspinner entwickelt sich auch in diesem Jahr zur echten Plage bei uns in Hamm. Bei der Stadt sind bisher bereits um die 400 Meldungen über die Sichtung der giftigen Raupe eingegangen. Das sind beinahe doppelt so viele Meldungen wie zur gleichen Zeit im letzten Jahr. Die eingesetzten Firmen haben alle Hände voll zu tun, die Nester zu beseitigen, so die Stadt. Hierbei würde die zeitliche Zielsetzung aktuell gerade so eingehalten. Taucht der Eichenprozessionsspinner nämlich beispielsweise an Schulen und Kitas auf, soll das Nest innerhalb von 3 Tagen beseitigt werden - an allen anderen Orten innerhalb von 10 Tagen. Wer ein Nest sieht, soll sich gerne telefonisch oder per Email melden. Auch wer eins im eigenen Garten entdeckt, kann es der Stadt für die Statistik melden, für die Beseitigung ist der Eigentümer aber selbst zuständig.

Die Eichenprozessionsspinner-Hotline:

Hotline des Ordnungsamts für Sichtungen des Eichenprozessionsspinners: 02381-177272

Die Hotline ist besetzt Montag bis Donnerstag von 8-12 Uhr.

Falls die Hotline nicht erreichtbar ist, kann gerne eine Email geschrieben werden, an: Ordnungsamt@stadt.hamm.de

Weitere Meldungen

ivw-logo