Polizeiarbeit in Deutschland nicht vergleichbar mit USA

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd ist Polizeigewalt nicht nur in den USA ein Thema. Wie die Situation in Hamm aussieht, erklärte uns der Sprecher der Gewerkschaft der Polizei, Dirk Schade.

Kriminalität Polizei

Der Tod des Afroamerikaners George Floyd hat weltweit Proteste gegen Rassismus ausgelöst. Floyd war durch einen brutalen Polizeieinsatz ums Leben gekommen. In Deutschland wäre diese Form von Gewalt im Einsatz schwer denkbar, meint Dirk Schade, Sprecher der Gewerkschaft der Polizei in Hamm.

Die Ausbildung in beiden Ländern sei nicht miteinander vergleichbar, sagt Schade. Hier in Deutschland sei oberstes Ziel, körperliche Gewalt im Einsatz möglichst zu vermeiden. "Dazu gehört auch die sogenannte Deeskalation: Situationen verbal runterzufahren", so Schade. Trotzdem seien Polizisten in Deutschland nicht immun gegen Rassismus. Da sei es gut, dass Innenminister Reul in jeder Polizeibehörde einen Extremismus-Beauftragten eingesetzt hat. Wer sich von einem Polizisten diskriminiert fühlt, kann notfalls Anzeige erstatten - auch bei der Staatsanwaltschaft.

Weitere Meldungen

ivw-logo