Probleme beim Home-Schooling

Aktuell sind Ferien in Hamm, aber auch im kommenden Schuljahr wird Home-Schooling weiter wichtig bleiben.

Eine Schülerin probiert ein Projekt auf dem Tablet aus.
© Radio Lippewelle Hamm

Homeschooling stellt gerade Kinder aus Hartz-IV-Familien vor Herausforderungen. Denn sie haben nicht dieselben Möglichkeiten wie Kinder aus Besserverdiener-Haushalten. Laut NRW-Schulministerium soll im kommenden Schuljahr das Home-Schooling genau so bewertet werden wie der Präsenzunterricht. Das könnte besonders für die Kinder zum Problem werden, denen die digitale Ausstattung dafür fehlt. Hammer Jugenddezernent Theo Hesse bestätigte gegenüber der Lippewelle aber, dass nach seinen Erkenntnissen die meisten Hartz-IV-Familien gut ausgerüstet seien. Ein tatsächlicher Nachteil sei aber vor allem das heimische Lernumfeld. Wenn Kinder Zuhause nämlich nicht in Ruhe lernen könnten, müsse ihnen ein alternativer Lernort zustehen. Dafür würden sich zum Beispiel Jugendzentren anbieten. Hier setzt Hesse aber, genau wie beim digitalen Lernen, vor allem auf Unterstützung vom Land.

© Radio Lippewelle Hamm

Weitere Meldungen

ivw-logo