Ratssitzung im Zeichen der Corona-Krise

Die Sitzung beginnt mit einem Bericht des Oberbürgermeisters zur aktuellen Corona-Lage in Hamm.

© Thorsten Hübner

Zum letzten Mal vor der Sommerpause - und der Wahl im September - trifft sich heute der Rat der Stadt Hamm.

Die Sitzung im Kurhaus steht im Zeichen der Corona-Krise: auch, weil deutlich weniger Ratsmitglieder kommen als sonst.

Die Sitzung beginnt mit einem Bericht des Oberbürgermeisters zur aktuellen Corona-Lage in Hamm. Noch vor einer Woche gingen die Infizierten-Zahlen in Hamm gegen Null, durch den Ausbruch bei Tönnies sind sie wieder deutlich gestiegen. Auch in vielen Anträgen der Parteien geht es um die Folgen der Pandemie. So wollen SPD und CDU mehr Hilfen von Bund und Land. Und auch die Zukunft des St. Josef- Krankenhauses in Bockum-Hövel wird mit der Pandemie verbunden. Pro Hamm und Linke wollen auf jeden Fall die Schließung verhindern, die SPD kann sich dort zumindest ein Medizinisches Versorgungszentrum vorstellen, also eine Gemeinschaftspraxis. Möglicherweise in städtischer Trägerschaft. Das könnte auch ein Modell für andere Stadtbezirke sein, z.B. in Uentrop.

Weitere Meldungen

ivw-logo