Raus aus der Kreidezeit

Stadt stellt Medienentwicklungsplan für alle Schulen vor.


© Radio Lippewelle Hamm

Raus aus der Kreidezeit soll es bald für die Hammer Schulen gehen. Die Stadt hat dafür einen neuen Medienentwicklungsplan aufgestellt. Bis 2024 will sie rund 23 Millionen Euro investieren. 90 Prozent der Fördergelder kommen aus dem Bundes-Digitalpakt und 10 Prozent werden aus eigener Tasche bezahlt. Der Medienentwicklungsplan sieht gleich hohe Standards für alle 52 Hammer Schulen in städtischer Trägerschaft vor. Konkret heißt das vor allem: die gleiche Infrastruktur - mit Glasfaseranschlüssen, flächendeckendem LAN und W-LAN. Außerdem soll bald auf je fünf Schüler ein Endgerät kommen, also entweder PC, Tablet oder Laptop. Und auch Weiterbildungen für Lehrer sowie technischer Support sollen mit dem Budget gedeckelt werden. Hintergrund sei die steigende Bedeutung von Medienkompetenz, betont der OB. Ein Händchen für Medien sei mittlerweile genauso wichtig wie Lesen, Schreiben oder Rechnen.

Weitere Meldungen

ivw-logo