Ruf nach vierter Gesamtschule wird lauter

SPD, Pro Hamm und die Linke sehen es kritisch, dass fast 60 Kinder abgelehnt werden müssen.


In Hamm wird der Ruf nach einer vierten Gesamtschule lauter. Die aktuellen Anmeldezahlen zeigten, dass die Eltern diese Schulform wollten, sagen SPD, Pro Hamm und die Linke. Für das nächste Schuljahr wurden 490 Viertklässler an den drei Gesamtschulen angemeldet. Mindestens 58 Kinder müssen abgelehnt werden. Wäre die Arnold-Freymuth-Gesamtschule nicht gegründet worden, hätten jetzt 150 Eltern keinen Gesamtschulplatz für ihre Kinder bekommen, sagt der SPD-Schulexperte Manfred Lindemann. Die Linke betont, CDU Grüne und FDP sollten ihre Verweigerungshaltung gegenüber dem Schüler- und Elternwillen in Hamm aufgeben. Pro Hamm wünscht sich eine Gesamtschule möglichst im Hammer Norden bzw. in Heessen und will einen entsprechenden Antrag im Rat stellen.

Weitere Meldungen

ivw-logo