SPD will St. Jupp erhalten

Die Corona-Pandemie soll eine Lehre sein, dass wir den Krankenhausstandort Bockum-Hövel brauchen, so die SPD.

© St. Josef Krankenhaus

Die Hammer SPD will den Krankenhausstandort Bockum-Hövel erhalten. Das sei eine Lehre aus der Corona-Pandemie sagt sie. Sie fordert die St. Franziskus-Stiftung als Träger auf, das Aus für die Klinik zu überdenken, das 2016 beschlossen wurde. Sollte es allerdings dabei bleiben, dann möchte die SPD dort ein Versorgungszentrum haben.

Das Hammer medizinische Versorgungszentrum, wie die SPD es nennt, ist eine große Gemeinschaftspraxis. Sie wird von der Stadt betrieben. Dabei sind die Ärzte und das weitere Personal angestellt. So soll sichergestellt werden, dass es in Bockum-Hövel weiterhin eine gute medizinische Versorgung gibt, und das nicht nur in der Allgemeinmedizin, sondern auch in Fachrichtungen.

Bockum-Hövel soll nicht ohne Ärzte da stehen

Außerdem verhindere ein solches Versorgungszentrum, dass der Stadtteil irgendwann ohne niedergelassene Ärzte dastehe, wie es schon in Uentrop der Fall ist. Darüber hinaus kann sich die SPD vorstellen, in dem Gebäude in Bockum-Hövel ein Hilfskrankenhaus einzurichten, das genutzt wird, wenn die üblichen Kapazitäten knapp werden.

© Radio Lippewelle Hamm

Weitere Meldungen

ivw-logo