Stadtwerke wollen umsteigen

Deutschland soll nach dem Willen der großen Koalition bei der Nutzung klimafreundlicher Wasserstoff-Energie weltweit zum Vorbild werden.

Ein Bus der Stadtwerke Hamm
© Radio Lippewelle Hamm

Das Bundeskabinett hat heute eine Wasserstoffstrategie verabschiedet, die sieben Milliarden Euro dafür vorsieht, dass sich Wasserstoff am Markt durchsetzt. In Hamm schauen die Stadtwerke etwa auf den möglichen Einsatz von wasserstoffbetriebenen Bussen.

Sie können sich in Zukunft einen Mischbetrieb von Wasserstoff- und E-Bussen vorstellen. Denn die Elektro-Busse eignen sich nicht für längere Strecken, und Dieselbusse sollen nicht mehr neu angeschafft werden. Das Problem: Es gibt noch keine marktfähigen Wasserstoffbusse, außerdem müsste dann auch erst eine Wasserstofftanktstelle gebaut werden, und die kostet mehrere Millionen.

Die SRH Hochschule Hamm begleitet aber derzeit schon in einem Forschungsprojekt den Einsatz von wasserstoffbetriebenen Gabelstaplern. Es geht darum, die emmissionsfreien Stapler auf Wirtschaftlichkeit und eine positive Umweltbilanz hin zu prüfen.

Weitere Meldungen

ivw-logo