Stadt will Rückstau in Bürgerämtern abarbeiten

Knapp drei Monate waren die Bürgerämter im Corona-Modus mit weniger Mitarbeitern. Dadurch konnten etwa 10.000 Bürgeranliegen nicht bearbeitet werden.

Schild Bürgeramt vor dem Rathaus
© Radio Lippewelle Hamm

Seit Anfang Juni haben die sieben Bürgerämter ihren Betrieb deutlich hochgefahren und arbeiten zudem samstags. Und das zeigt laut Stadt Erfolg: Aktuell sind noch knapp 7.000 Anliegen unbearbeitet. Es geht um Angelegenheiten rund ums Auto, Ausweise oder An- und Abmeldungen in der Stadt.

Seit Mitte März waren Besuche nur nach vorheriger Terminabsprache möglich. Diese Regelung wird zunächst bestehen bleiben. Sollte es das Pandemie-Geschehen zulassen, sollen die Bürgerämter aber ab Anfang August wieder komplett im Normalbetrieb laufen und vorherige Terminvergaben nicht mehr notwendig sein, so die Stadt. Das Ziel: die Wartenzeit soll wieder bei weniger als fünf Minuten liegen.

Weitere Meldungen

ivw-logo